Hygienekonzept
Maskottchen_transp_rechts
Zurück

Schalmeienzunft  Strehla 1962 e.V.

Hygienekonzept

für die Nutzung der Aula der Oberschule Strehla für die Probenarbeit der Schalmeienzunft Strehla 1962 e.V.

Umsetzung der Sächsische-Corona-Schutz-Verordnung vom 25. August 2020, Az.: 15-5422/22

Hintergrund

Für die Nutzung der Aula der Oberschule Strehla für die Probenarbeit der Schalmeienzunft Strehla, wurde das nachstehende Konzept entwickelt, das die aktuell geltenden Verordnungen und Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsen (SächsCoronaSchVO vom 25. August 2020 und die Allgemeinverfügung zur Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus vom 25. August 2020) als Grundlage hat. Mit der Anpassung der benannten Verordnungen und Allgemeinverfügungen können Anpassungen dieses Konzeptes notwendig werden.

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Probenarbeit und das Vereinsleben der Schalmeienzunft Strehla 1962 e.V.  unter Berücksichtigung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln wieder zu ermöglichen.

Anforderungen & Umsetzung

1) Einhaltung des Mindestabstande

Im gesamten Haus ist ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Meter zwischen allen Personen (außer Familien) einzuhalten.

Für Orchester, Chöre und gemeinsames Singen sollten in Anlehnung an die für Musikschulen geltenden Hygieneregeln in Ziffer II. 4. größere Mindestabstände eingehalten werden.

Die Einhaltung wird durch den verantwortlichen Nutzer, bzw. den musikalischen Leiter oder dem Vorstand kontrolliert.

Die maximale Besucherzahl orientiert sich damit an der Größe des genutzten Raumes. Für die Aula wird die maximale Besucherzahl auf 50 Personen festgelegt.

Stühle (für Trommler und Übungsleiter) sind im Abstand von mindestens 1,5 Metern voneinander aufzustellen.

Die Bläser setzen sich in die Stuhlreihen, wobei immer 2 Plätze zum nächsten Musiker frei sein müssen und nur jede 2. Reihe besetzt werden darf. Somit gilt ein Mindestabstand von 1,5m seitlich und 3m in Blasrichtung. Sitzplan im Anhang.

Die Bläser bringen sich Handtücher mit um das Kondensat aus den Instrumenten aufzufangen.

Ansonsten ist der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Anwesenden jederzeit einzuhalten. Jeglicher Körperkontakt ist verboten.

Es dürfen ausschließlich nur die Aula, der Keller (Instrumentenlager) und die Toiletten betreten (genutzt) werden.

Die Klassenräume dürfen nicht betreten werden.

Jedes Vereinsmitglied darf nur sein privates, oder dass ihm vom Verein gestellte Instrument nutzen.

Der Instrumententausch untereinander ist strengstens untersagt.

Reserveinstrumente sind nur in Absprache mit dem Vorstand zu nutzen und müssen zwingend nach dem Gebrauch desinfiziert werden.

2) Belehrung und Hygienehinweise

Am Zugang werden auf Hinweisschildern/-plakaten alle Hygienevorgaben, die in der Einrichtung gelten, prägnant und übersichtlich dargestellt. Der Vorstand, bzw. der Nutzer hat die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren und belehrt die Vereinsmitglieder vor jeder Nutzung ausführlich über die Einhaltung der Hygienevorschriften im Objekt. Darüber hinaus insbesondere über die Einhaltung der allgemein veröffentlichten Hygieneregeln (Husten- und Niesetikette).

Der Zugang ist nur Personen mit gutem Allgemeinbefinden und ohne verdächtige Symptome gestattet. Personen mit einer Symptomatik, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hindeutet (z.B. Fieber, Halsschmerzen, Husten) sind von den Proben generell ausgeschlossen.

3) Reinigung/Desinfektion

In den Sanitären Anlagen besteht die Möglichkeit des Händewaschens mit Flüssigseife und der Möglichkeit des Abtrocknens mit Einmalhandtüchern.

Die Aula ist regelmäßig zu lüften. Eine Querlüftung mit Frischluft wird alle 30 Minuten für eine Dauer von fünf Minuten empfohlen.

 

4) Mund- & Nasenschutz

Bei Einhaltung des Mindestabstandes besteht keine Verpflichtung Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.

 

5) Teilnehmerdokumentation

Der Vorstand bzw. der Übungsleiter müssen alle Teilnehmer die an einer Probe teilgenommen haben, in einer Liste namentlich erfassen und gegenzeichnen lassen. Dabei sind auch telefonische Kontaktmöglichkeiten zu erfassen, sofern die Kontaktdaten nicht bereits vorliegen. Dies ist notwendig, um ggf. bei der Ermittlung von Kontaktpersonen zügig agieren zu können. Eine entsprechende Liste liegt bei den Proben aus. In diese muss sich jeder Musiker und Helfer eintragen.

 

6) Verantwortliche Person

Der Vorstand benennt der Gemeindeverwaltung eine verantwortliche Person, die im Falle einer Kontrolle durch die Behörden ansprechbar bzw. für die Umsetzung des eigenen Hygienekonzeptes verantwortlich ist.

Ansprechpartner der Schalmeienzunft Strehla sind:

Uwe Boczek (01515 7791169)                                Ilka Staude (0176 84918317)            

 

Ansprechpartner bei der Gemeinde Strehla sind:  

Sandro Kühn (Hauptamt)

                                                         

7) Rechtsverbindliche Bestätigung

Von den Nutzern der Aula wird vor der Nutzungsaufnahme eine rechtsverbindliche Bestätigung zur Einhaltung dieses Konzeptes nachfolgendem Muster eingeholt:

Rechtsverbindliche Bestätigung

 Es wird hiermit rechtsverbindlich bestätigt, dass die Festlegungen des Hygienekonzeptes für die Aula der Oberschule Strehla umgesetzt und eingehalten werden. Es ist bekannt, dass diese Auflagen Grundlage einer behördlichen Kontrolle darstellen können. Bei Verstoß gegen die oben genannten Auflagen können durch die zuständige Behörde weitergehende Auflagen ausgesprochen oder eine Schließung von Teilen des kulturellen Angebotes oder des kulturellen Betriebes insgesamt verfügt werden.

Verantwortliche Person des Nutzers:  Uwe Boczek

Strehla, 25. August 2020

 

 

Maskottchen_transp
[Home] [Termine] [Musiker] [Proben] [Hygienekonzept] [Kontakt] [Leader] [Chronik] [Impressum] [Datenschutzhinweise] [CD]